Die Familie
im Mittelpunkt

Die Aufbauarbeit:


Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Herbert Zötler II. († 2010) die Führung der Brauerei in der 19. Generation von seiner Mutter Maria, die es mit unglaublichem persönlichen Einsatz geschafft hatte, die Brauerei über die Kriegswirren für ihren Sohn zu erhalten.

Mit Sachverstand und viel Herzblut und der finanziellen Unterstützung seiner Frau Adi († 2013) schaffte es der junge Diplom-Braumeister, aus der Kleinbrauerei mit 2.500 hl Absatz im Laufe von 40 Jahren eine angesehene Mittelstandsbrauerei mit 75.000 hl Ausstoß zu machen. Seine Frau Adi war nicht nur in der Familie die gute Seele mit großem Herz, sondern hatte auch immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitarbeiter und Kunden.

Herbert Zötler II. bekleidete in seiner aktiven Zeit zahlreiche Ehrenämter in Politik, Sport und Wirtschaft. Er war stolzer Träger des Bayerischen Bierordens und wurde auch zum Ehrenbürger unserer Gemeinde Rettenberg ernannt. Die gelebten Werte und Überzeugungen von Herbert und Adi Zötler bilden nach wie vor wichtige Eckpfeiler für die Nachfolgegenerationen.

Der Weg in die Gegenwart:


Waren die Nachkriegsjahre bis Ende der 70er Jahre durch Aufbauarbeit und starkes Wachstum geprägt, galt es für die nachfolgende 20. Generation die Brauerei technisch auf den neuesten Stand zu bringen, den Absatzmarkt zu sichern und aufs ganze Allgäu auszuweiten und die Marke Zötler positiv zu verankern.

Zusammen mit seiner Frau Barbara und der Gesellschafterfamilie Michaela (geb. Zötler) und Georg Müller führte Herbert Zötler III. als Geschäftsführer seit den 90er-Jahren die Familien-Brauerei mit einer klaren Strategie in das neue Jahrtausend.

Ihrer Wurzeln und der langen Tradition bewusst, wandelte Herbert Zötler III. die Brauerei in eine erfolgreiche, moderne und innovationsstarke Brauerei.
In diesen Jahren wurden viele kreative Biere gebraut (Vollmondbier, alkoholfreies Bier und alkoholfreies Weizen), die Brauerei mit dem Besucherzentrum (2005) zu einer erlebnisreichen Besuchseinrichtung fortentwickelt und mit der Gründung der Zötler Gastro-Akademie konnte ein wesentlicher Grundstein für die Aus- und Fortbildung der heimischen Gastronomie und Hotellerie geschaffen werden.

Auf die Zukunft:


Zum 01.01.2018 hat Niklas Zötler die Geschäftsführung übernommen und somit steht nun die 21. Generation in der Verantwortung. Nach seinem Studium zur Betriebs­wirtschaftslehre und anschließenden Ausbildung zum Braumeister und Biersommelier, trat er im Jahr 2013 mit 27 Jahren in unser Familienunternehmen ein und arbeitete 5 Jahre an der Seite seines Vaters.

Mit seiner Ausbildung, seiner Hingabe zur Brauerei und seinem strategischem Weitblick sind wichtige Grundsteine für den Fortbestand der Familien-Brauerei Zötler gelegt.

Und so, wie sich die mittelständische Brauerei in den zurückliegenden sechs Jahrhunderten immer wieder gewandelt, sich den Bedürfnissen des Marktes angepasst und durch innovative Neuentwicklungen die Marktentwicklung auch mitgeprägt hat, so wird auch die 21. Generation mit Sachverstand, Kompetenz und Bodenhaftung die Brauerei mit einer weiterentwickelten Strategie auf Erfolgskurs halten.

Auf die nächsten 500 Jahre!